(c)amic.ru

Wintertradition für mutige

Morgen feiert man in Russland den sogenannten „Taufetag“ (Крещение). Das ist in  erster Linie ein christlicher Festtag, gehört mittlerweile aber  zur Kultur Russlands, weil dieser Tag mit einigen interessanten Traditionen verbunden ist. Diese Bräuche pflegen auch nichtreligiöse Menschen (nach meiner Erfahrung).

Die russisch-orthodoxe Kirche feiert an diesem Tag die Taufe Jesus Christus im Wasser des Jordan. Die gläubigen und auch die nichtgläubigen, die aus Neugier und Interesse dieser Tradition folgen müssen am 19. Januar ins Wasser tauchen, um ihre Seelen zu reinigen.  Sie können sich vorstellen, dass am 19. Januar das Wasser in russischen Flüssen ein bisschen kälter ist, als im Jordan! Die meisten Flüsse sind sogar zugefroren. Man macht deswegen ein Eisloch in Form eines Kreuzes. Die Mutigen tauchen dann in das eiskalte Wasser. Man behauptet, dass man danach nicht krank wird, weil das Wasser an diesem Tag besondere Eigenschaften hat. Wer nicht so mutig ist, holt das Wasser in Flaschen aus der Kirche. Dieses Wasser ist genauso heilig. Man glaubt, dass es besonders lange hält. Man kann das Wasser trinken oder sich waschen.

Dafür, warum Menschen ihre Seelen  am „Taufetag“  in alten Zeiten reinigen mussten, gibt es noch ein Grund. Die Zeit zwischen Weihnachten (7.Januar) und dem Taufetag heisst Swjatki. In dieser Zeit haben Menschen Wahrsagerei betrieben. Und beim Sternsingen verkleideten sich manche wie Teufel oder Hexen. Diese Bräuche stammen aus dem Heidentum. Die Kirche begrüßte sie zwar nicht, aber sah dies durch die Finger. Nach Swjatki kam die Zeit sich von diesen Sünden zu reinigen.

Der Brauch des Taufetages wird auch heute praktiziert. Für einige ist das ein Ritus mit einer tiefen Bedeutung, für andere eher eine extreme Wintersportart.

(c)amic.ru

(c)amic.ru

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>