(c)  nicstyle.ru

Swjatki: Sternsingen in Russland

Swjatki werden ab dem russischen Weihnachten (07.01) zwölf Tage lang bis zu dem 19.01 dem sogenannten „Taufentag“  ziemlich bunt gefeiert und mit „unzähligen mystischen Traditionen verbunden“.

 

(c)  nicstyle.ru

(c) nicstyle.ru

Swjatki wird von der russischen Bevölkerung als das längste und beliebteste Fest des Jahres wahrgenommen. Es ist eine Zeit in der alle die Arbeit beenden und sich endlich erholen. Nach und nach entwickelten sich viele interessante Traditionen, wie z.B das bis heute bekannte Sternsingen. Auffällig ist, dass eine Art Generationswechsel stattgefunden hat „Früher waren die Sternsinger Kinder, jetzt sind es eher ältere Leute“, sagte Warwara Dobrowolskaja vom Staatlichen Volkskundezentrum.  Spricht man von der Zeit Swjatki fällt oft der Begriff „Gott sei bei uns“ oder auch „Wenn Teufel Zicken machen“. Bis zum zweiten Weltkrieg vertauschten alle zu dieser Zeit ihre Kleidung, sie wickelten sich in Felle von Haus- oder Wildtieren, trugen Pelzmäntel verkehrt herum oder setzten sich Pelzmützen mit Hörnern auf und gingen so Sternsingen. Das Sternsingen wird auch noch mit vielen weiteren Traditionen verbunden, zwei davon sind die Maskerade und der Schelmenstreich.  Dabei verkleiden sich die Mutigsten mit fremder Kleidung: „Männer mit Frauenkleidung, Frauen mit Männerkleidung“, es ähnelt also einem Maskenball. Waren die Bewohner des Hauses gastfreundlich, nett und gaben gute Geschenke, so wünschten die Sternsinger Gesundheit und Wohlstand. Sind sie unfreundlich und behandeln die Sternsinger abweisend, rächten sich die Sternsinger und sperrten die Tür mit einem Besen zu oder zogen die Zauntür weg. Holzstapel zum Spaß abbauen oder Fuhrwerke um parken zählen bis heute noch zu den beliebtesten Streichen. Eine der wenigen Traditionen, die auch noch von Städtern praktiziert wird, jedoch sehr beliebt in den Swjatki ist, ist die Wahrsagerei. Dabei wollen junge Frauen mehr darüber erfahren, wen sie später einmal heiraten werden. Anastassija Mamajewa aus Sergijew Possad berichtete, wie sie in einer leeren Wohnung die Wahrsagerei mit anderen Mädchen im Alter von 15 Jahren durchführte: „Alle hatten Angst, mit zwei einander gegenübergestellten Spiegeln einen Korridor zu formen und dort hinzuschauen, um in die Zukunft zu sehen. Ich habe mich getraut und einmal das Gesicht eines Mannes erblickt, der meinem heutigen Gatten sehr ähnlich sah, das muss ich schon sagen.“

08.01.2009.-Russia.Novgorod. Christmastide - the festival season from Christmas Eve till after New Year's Day. Festival devoted to Christmastide in Novgorod the Great is usually held near the Vitoslavlitsy Museum of Wooden Architecture. (c) oren.aif.ru

08.01.2009.-Russia.Novgorod. Christmastide – the festival season from Christmas Eve till after New Year’s Day. Festival devoted to Christmastide in Novgorod the Great is usually held near the Vitoslavlitsy Museum of Wooden Architecture.
(c) oren.aif.ru

Quelle: Moskauer Deutsche Zeitung http://mdz-moskau.eu/swjatki/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>